Welche Säule 3a Anlagestrategie passt zu mir?


Die Säule 3a in der Schweiz ist ein wesentlicher Bestandteil der privaten Altersvorsorge. In diesem Beitrag beleuchten wir die Unterschiede zwischen Aktieninvestitionen und Kontolösungen in der Säule 3a und geben dir Anhaltspunkte, welche Option zu dir passen könnten & auf was du zu achten hast.

Was ist eine Säule 3a?

Die Säule 3a ist ein steuerbegünstigtes Vorsorgeinstrument in der Schweiz. Sie ermöglicht es Einzelpersonen, mit steuerlichen Vorteilen in der Steuererklärung für das Alter vorzusorgen. In dem die einbezahlten Sparbeiträge in das sogenannte Säue 3a Konto oder Wertschriftendepot einbezahlt wird. Dieser jährliche Beitrag kannst bei deiner jährlichen Steuererklärung deklariert werden und vom steuerbaren Einkommen in Abzug gebracht werden. Dies mindert deine jährliche Steuerbelastung bis zur Pensionierung. (einzahlung bis maximal zum 70. Altersjahr möglich) Der Maximalbetrag Säule 3a, also der Höchstbetrag, den man jährlich einzahlen kann, wird regelmässig angepasst. Für das Jahr 2023 und auch 2024 liegt dieser bei CHF 7’056 CHF für Erwerbstätige mit Pensionskassenanschluss (meistens ab einem Jahreslohn von Brutto CHF 22’050) und selbständig erwerbende Personen oder Personen, welche die BVG-Eintrittsschwelle nicht erreichen (jährliches Einkommen von unter CHF 22'050.–) dürfen 20 % des Erwerbseinkommens einzahlen, maximal aber CHF 35'280.–.

Aktien vs. Kontolösung: Ein Überblick Bei der Säule 3a hast du grundsätzlich zwei Anlageoptionen: Wertschriftenfonds mit verschiedenen Aktiequoten, die du selsbst wählen kannst. In der Regel von 25% bis 100% Aktien oder eine traditionelle Kontolösung. Während eine Kontolösung eine sichere, aber meist niedrigverzinsliche Anlage darstellt, bieten Aktienfonds das Potenzial für höhere Renditen, allerdings auch mit einem höheren Risiko.
Aktienstrategien sind eine Möglichkeit der steigenden Teuerung (ca. 2% über die letzten Jahrzehnten) entgegenzuwirken.

Anlagehorizont und Risikoprofil Die Wahl zwischen Aktien und einer Kontolösung hängt stark von deinem Anlagehorizont und deinem Risikoprofil ab.

  • Jüngere Anleger (18-40 Jahre): In diesem Alter kannst du es dir in der Regel leisten, mehr Risiken einzugehen, da du einen längeren Anlagehorizont hast. Sprich du kannst länger auf dein Geld verzichten und auf steigende Aktienkurse warten. Daher könnte eine stärkere Gewichtung in Aktienfonds sinnvoll sein. Diese bieten langfristig das Potenzial für höhere Renditen.

  • Mittleres Alter (40-55 Jahre): Hier könnte eine gemischte Strategie angebracht sein. Eine Kombination aus Aktien und sicheren Anlagen kann helfen, das Risiko zu streuen, während du weiterhin von den potenziellen höheren Renditen der Aktienmärkte profitierst.

  • Näher am Ruhestand (55 Jahre und älter): In dieser Lebensphase könntest du beginnen, das Risiko langsam zu reduzieren und mehr Gewicht auf Kontolösungen zu legen, um das Kapital zu sichern.

Auf was muss ich sonst noch achten? Keine Regek ohne Ausnahme gilt auch wieder hier. Wenn du ehere Risiko freudig bist und nicht auf das Geld in der Säule 3a angewissen bist, macht es durchaus Sinn mehr in Aktien zu investieren. Neben der Wahl zwischen Aktien und Kontolösungen sowie der Berücksichtigung deines Anlagehorizonts und Risikoprofils gibt es noch weitere wichtige Aspekte, die für dich zu betrachten sind:

 

  1. Anlagekosten: Ein wesentlicher Faktor bei der Wahl deiner Säule 3a-Anlagen sind die damit verbundenen Kosten. Aktiv gemanagte Fonds haben in der Regel höhere jährliche Verwaltungskosten, bekannt als Total Expense Ratio (TER). Langfristig schneiden diese oft nicht besser ab als ETFs (Exchange Traded Funds), die einen Index, eine Industrie oder bestimmte Trends abbilden. Da du die Kosten bei der Fondsanlage kontrollieren kannst, solltest du darauf ein besonderes Augenmerk legen.

  2. Verfügbarkeit deines Geldes und Anlageziele: Überlege dir genau, wie lange du auf dein einbezahltes Geld verzichten möchtest und was dein primäres Sparziel ist. Ziele können sich im Laufe der Zeit ändern und ein vorzeitiger Verkauf kann teuer werden, insbesondere wenn der Verkauf zu einem ungünstigen Zeitpunkt infolge einer Aktienmarktkorrektur erolgt, weil das Geld beispielsweise für die Gründung einer Selbständigkeit und nicht mehr für die Altersvorsorge verwendet wird. Berücksichtige deine primären Ziele in deinem Anlagehorizont.

  3. Diversifikation bei der Auswahl der Aktienstrategie: Ein weiterer entscheidender Aspekt bei der Gestaltung Ihrer Säule 3a-Aktienstrategie ist die Diversifikation. Diversifikation bedeutet, Ihr Kapital auf eine Vielzahl von Anlagen zu verteilen, anstatt alles in eine einzelne Anlageklasse oder einen einzelnen Markt zu investieren.

    Warum ist Diversifikation so wichtig? Ganz einfach: Je vielseitiger du investierst, desto mehr reduzierst du das Kursrisiko oder besser gesagt die Volatilität in deinem Aktienportfolio. Dies ist besonders relevant, da Aktienmärkte naturgemäss Schwankungen unterliegen. Durch die Streuung deiner Investitionen über verschiedene Branchen, geografische Regionen und Anlageklassen hinweg, kannst due das Risiko eines signifikanten Verlustes minimieren, falls ein spezifischer Markt oder Sektor schlecht abschneidet.

    Beispielsweise könnte eine gut diversifizierte Aktienstrategie in der Säule 3a Investitionen in internationale Märkte, verschiedene Branchen wie Technologie, Gesundheitswesen und Konsumgüter sowie in unterschiedliche Unternehmensgrössen von Large-Cap bis hin zu Small-Cap-Aktien umfassen.

Wann kann eine Säule 3a bezogen werden?

Generell kann das Guthaben der Säule 3a frühestens bis zu fünf Jahre vor dem ordentlichen Rentenalter (Frau 64/ Mann 65) bezogen werden.

Weitere Bezugsmöglichkeiten der Säule 3a:

Die Säule 3a ist zwar primär für die Altersvorsorge gedacht, es gibt jedoch bestimmte Umstände, unter denen du dein Geld vorzeitig beziehen kannst:

  • Erwerb von selbstbewohntem Wohneigentum: Du kannst deine Säule 3a-Guthaben verwenden, um selbstbewohntes Wohneigentum zu finanzieren, sei es für den Kauf oder den Bau.

  • Selbständigkeit: Wenn du eine Einzelfirma gründest und dich selbständig machen möchtest, kannst du deine Säule 3a-Guthaben vorzeitig beziehen.

  • Auswanderung: Beim dauerhaften Verlassen der Schweiz besteht die Möglichkeit, das Säule 3a-Guthaben vorzeitig zu beziehen.

  • Übertrag in die Pensionskasse: Um Beitragslücken in deiner Pensionskasse (zweite Säule) zu decken. Dies kann insbesondere dann sinnvoll sein, wenn du weisst, dass du zu 100% deine Altersleistungen bei Pensionierung erhöhen willst und du die Verantwortung der Anlagestrategie an die Pensionskasse abgeben willst

  • Rückzahlung von Hypotheken: Säule 3a-Guthaben kann auch zur Rückzahlung von Hypotheken auf selbstgenutztem Wohneigentum eingesetzt werden. Dies kann eine Möglichkeit sein, die Schuldenlast zu reduzieren.

  • Invalidität: Bei einer Invalidität kann das Säule 3a-Guthaben ebenfalls vorzeitig bezogen werden.

Denke bitte daran, dass der vorzeitige Bezug steuerliche Konsequenzen haben kann und es wichtig ist, diese Entscheidung sorgfältig abzuwägen. Es empfiehlt sich, bei solchen Überlegungen einen Steuerexperten zu konsultieren.

Wie viele Säule 3a Konten darf ich haben?

In der Schweiz ist es erlaubt, mehrere Säule 3a Konten zu führen. Dies kann steuerlich vorteilhaft sein, da die Auflösung der Konten über mehrere Jahre verteilt werden kann, um Steuerprogressionen zu mindern. Im Speziellen auf der direkten Bundessteuer kann der gestaffelte Bezug einige Franken ausmachen. Die Staffelung lohnt sich insbesondere, wenn im gleichen Jahr Pensionskassenguthaben als Kapital bezogen werden.  Die Staffelung auf mehrere Jahre ist mit Vorsicht zu geniessen. Sollte das Steueramt eine zu absehbare Strategie feststellen, wird die gestaffelte Auszahlung als Steuerumgehung bewertet und nicht geltend gemacht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die individuelle Säule 3a Strategie stark von deinem Alter, deinem Risikoprofil, deiner Erfahrung am Finanzmarkt und deinem finanziellen Zielen abhängig ist. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass Aktien zwar ein höheres Risiko bergen, aber langfristig auch höhere Renditen erzielen können, während Kontolösungen eine sicherere, aber weniger rentable Option darstellen. Langfrist sind Aktien in der Säule 3a eine sehr spannende Investition, da der Bezug des Guthabens nur unter bestimmten Umständen möglich ist. Dieser Schutz verhindert impulsive und emotionale Verkäufe.

Zögere nicht, professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen, um deine optimale Säule 3a Lösung zu finden. Am besten bei einem neutralen Steuerexperte oder Finanzexperte, der die ganzen Zusammenhänge versteht.

Auf unserem digitalen Treuhandverzeichnis findest du zahlreiche professionelle Steuerberater*innen, die du für dein persönliches Anliegen kontaktieren kannst.

  • USER Mandant
  • Treuhänder